Lebensraum Weihnachtsbaumkultur

Unsere Weihnachtsbaumkulturen sind wichtiger Lebensraum für viele Insekten und Vogelarten. Vor allem die Singvogelarten nutzen die Kultur intensiv als Rückzugsort, Brutplatz und Nahrungsquelle zugleich. Kleinsäuger wie Hase und Maus finden einen ausgezeichneten Lebensraum. Selbst seltene Greifvogelarten sind in unseren Kulturen unterwegs, da sie hier ein optimales Nahrungsangebot finden.

Frei nach dem Motto: Einer lebt vom Anderen

  • In den Kulturen gibt es auch verschiedene Schädlinge wie Käfer, Larven u.v.m.
  • Diese werden wiederum von anderen Insekten, wie den Marienkäfern, oder auch Vögeln gerne verzehrt.
  • Da der Boden sehr lange nicht mechanisch bearbeitet wird, fühlen sich auch Ameisen und andere Bodeninsekten sehr wohl.
  • Auch wechselwarme Tiere wie Schlangen und Eidechsen finden hier optimale Lebensbedingungen

Weihnachtsbaumkulturen - ökologisch wertvoll

  • Eine Weihnachtsbaumkultur hat eine besonders lange Standzeit von 8 bis 10 Jahren.
  • Sie bietet eine willkommene Abwechslung zu den immer größer werdenden Mais- und Getreidefeldern.
  • Weihnachtsbäume bieten Windschutz, Brutstätten und eine ökologische Nische für viele Pflanzen und Tiere.
  • Unsere Kulturen tragen zur Verbesserung der Oberflächentemperatur bei und verbessern das Mikroklima.
  • Eine zimmerhohe Nordmanntanne hat ca. 268.000 Nadeln und eine Nadelfläche von 18,4 Quadratmetern.
  • Somit kann eine 1 Hektar große Weihnachtsbaumkultur in 10 Jahren 230.000 Kubikmeter Luft filtern und 18.000 Liter Wasser speichern.

Weitere Leistungen sind:

  • Kohlendioxidbindung 95-149 t
  • Sauerstofferzeugung 70-105 t
  • Oberirdische Trockenmasse 40-60 t
  • Unterirdische Trockenmasse 12-18 t

Nährstoffe - lebenswichtig für jede Pflanze

Ohne Nährstoffe kann keine Pflanze lange überleben, auch nicht unsere Weihnachtsbäume!
Nährstoffe sind für den Stoffwechsel einer jeden Pflanze, also auch für unsere Weihnachtsbäume, unverzichtbar.
So fördert zum Beispiel Stickstoff die Pfotosynthese, also den Stoffwechsel und das Wachstum der Pflanze.

Für den Weihnachtsbaum bedeutet das

  • kräftige Zweige und Nadeln
  • ein starkes Wurzelwerk
  • erhöhte Widerstandskraft gegen Schädlinge und andere äußeren Einflüsse

Andererseits kann ein Nährstoffüberschuss auch negative Folgen haben wie unerwünschte lange Triebe.
Deshalb muss jeder Weihnachtsbaumbauer regelmäßig Boden- und Zweiganalysen von seinen Bäumen erstellen lassen. So wird festgestellt, welche Nährstoffe dem Boden und den Nadeln fehlen. Die fehlenden Nährstoffe werden den Kulturen dann gezielt durch organische und mineralische Düngung zugeführt. Erst dann können die Bäume optimal und gesund wachsen, ohne dass die Umwelt unnötig belastet wird. Wir düngen vorsichtig und gezielt.